Greina:
Die Tundra zwischen Tessin und Graubünden
Valle di Blenio: Greina

Der Greinapass wurde 1858 von Oberst Siegfried zur Gebietsgrenze zwischen dem Tessin und Graubünden deklariert.

Valle di Blenio: Greina


Zum Diskussionsthema wurde die Greina erneut als 1905 die Konstruktion einer Eisenbahnlinie zwischen Biasca und Kur, als ein "Weg der vornehmen Welt" vorgeschlagen wurde. Später wurde das Projekt, nicht zuletzt auch aus finanziellen Gründen beiseite gelegt.

Legenden

In den vergangenen Jahrhunderten erschien in der Fantasie der Leute (vor allem der Alpenbewohner und der ersten Wanderer) die Weite der Greina als Symbol eines unbekannten rätselhaften, unereichbaren und unendlich weit entfernten Raums: ein heiliger, dem Menschen entrückter Ort.


Seiten: 1 - 2 - 3 - 4 - 5
  • Zusammenfassung eines Artikels von Angelo Valsecchi erschienen im "Corriere del Ticino" am 3 Juli 1996, Seite 13
  • Quelle: "Greina, la nostra Tundra", von Angelo Valsecchi, Herasugeber Club Alpino Svizzero CAS, Sezione Ticino e Banca del Gottardo
  • Photo mit freudnlicher Genehmigung der Familie Fritz und Sharon Schwarz aus Ludiano

©1999-2017; Das Bleniotal im Internet    http://www.vallediblenio.ch    e-mail: info@vallediblenio.ch
Web Konzept: Cresedo Tec
Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Websites, die unsere "Links" vorschlagen.

Die Veröffentlichung von Informazionen, die auf diesem Site erscheinen ist nur mit Angabe der Quelle: www.vallediblenio.ch möglich.