La Valle Malvaglia: Ein blenieser Juwel
Valle Malvaglia, Caslou e Madra am Staudamm

Caslou und Madra am Staudamm

Das Valle Malvaglia ein wahres landschaftliches und bauhistorisches Juwel, beginnt an der rechten Talseite des Valle di Blenio bei der Gemeinde gleichen Namens (385 m) und reicht bei der Alpe Quarnei am Fusse des Reinwaldhorns (3'402 m) bis auf 2'107 m hinauf.
Um die Einzigartigkeit des Tales zu schützen wurde es in das Inventar der Landschaften und Naturgebieten von nationaler Bedeutung aufgenommen.

Geografisch wird das Tal im Süden vom Val Pontirone, im Osten vom oberen Teil des Calancatals, im Norden vom Val Soja und im Westen vom Val Dongia begrenzt.

Ein Besuch des Valle Malvaglia ist eines jener Erlebnisse die im Gedächtnis hängen bleiben und bei dem aufmerksamen Besucher oder Wanderer unvergessliche Eindrücke hinterlassen. In der Tat ist die Gegend noch nahezu vollkommen intakt, denkt man zum Beispiel an die kleinen wilden Seitentäler wie das Val Combra.
Seine fünf Dorfzentren, genannt "ville", faszinieren wegen ihrer typischen Bauernhäuser, die früher im ganzen Bleniotal verbreitet waren.


Seiten: 1 - 2 - 3 - 4 - 5

Beitrag und Photos mit freundlicher Genehmigung von Delia Grata von Malvaglia

©1999-2017; Das Bleniotal im Internet    http://www.vallediblenio.ch    e-mail: info@vallediblenio.ch
Web Konzept: Cresedo Tec
Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Websites, die unsere "Links" vorschlagen.

Die Veröffentlichung von Informazionen, die auf diesem Site erscheinen ist nur mit Angabe der Quelle: www.vallediblenio.ch möglich.