La Valle Malvaglia: Ein blenieser Juwel
Valle Malvaglia, in Piota

In Piota
Adulapark: Machbarkeitsstudie eines neuen Nationalpark

Seit 2000 liegt auch das Valle Malvalgia in dem weitläufigen Gebiet das Gegenstand einer Machbarkeitsstudie für einen neuen Nationalpark ist; eine Studie, die als Folge der von Pro Natura Svizzera lancierten Kampagne zur Schaffung eines zweiten Nationalparks, eingeleitet wurde.
Das betreffende Gebiet umfasst, verteilt auf tessiner und graubündner Raum, insgesamt 34 Gemeinden. Machbarkeitsstudie und entsprechenden Verfahren sind um Moment in Arbeit.

Nach Absicht der Initiatoren ist das Konzept des Adulaparkes anders als das des schon existierende Nationalpark im Engadin (Zernez), in dem als reines Naturreservat jeder menschliche Eingriff verboten ist.

Der Adulapark (mit einer Fläche von ca. 1'346 km2) sieht dagegen ein mögliches Zusammenleben und eine Sinergie mit menschlichen Aktivitäten vor. Jedoch müssen alls Interventionen offensichtlich im Einklang mit der Natur stehen.

Zusammenfassend sind zwei Zonen vorgesehen: in einem als "Grenzzone" definierten Gebiet sind menschliche Aktivitäten möglich oder werden sogar unterstützt (es werden jedoch keine intensiven Eingriffe in die Natur zugelassen) und in einem als "Kernzone" definierten Gebiet (mit mindestens 100 km2, dessen genaue Lage noch nicht entschieden ist) wird die Natur vor menschlichen Eingriffen geschützt.


Seiten: 1 - 2 - 3 - 4 - 5

Beitrag und Photos mit freundlicher Genehmigung von Delia Grata von Malvaglia

©1999-2017; Das Bleniotal im Internet    http://www.vallediblenio.ch    e-mail: info@vallediblenio.ch
Web Konzept: Cresedo Tec
Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Websites, die unsere "Links" vorschlagen.

Die Veröffentlichung von Informazionen, die auf diesem Site erscheinen ist nur mit Angabe der Quelle: www.vallediblenio.ch möglich.